Freitag, 21. Februar 2014

Schneller Kartoffelsalat mit Frikadellen



.... und, wo ist der Fehler? Keine Sorge, das clubzimmer ist nicht zur Fraktion der Fleischesser konvertiert. Ich habe vielmehr einen Versuch gestartet, eine Alternative zu Fischburgern zu finden, denn schließlich steht das Frühjahr und damit der Beginn der BBQ-Saison quasi vor der Tür *hüstel*. 

Und da aber eben noch deutlich Winter ist, wurden die Bratlinge eben zu einem schnellen Kartoffelsalat verspeist, an dem das Kochen der Kartoffeln am Vortag wirklich das Aufwendigste ist. Ein bisschen Rotkraut-Salat sorgt für den farblichen Akzent und die natürlich die gesunde Note. 

Und die Bratlinge? Sind aus Kidney-Bohnen, mit ein wenig Zwiebelchen, Chili und Senf gepimpt und paniert in der Pfanne ausgebraten. Eine feine Sache, schmeckt prima, nur bezüglich der Konsistenz hätte vielleicht ein Ei noch ganz gut getan. Doch so ist es ein Gericht, das ganz ohne tierischen Bestandteil auskommt und deshalb genau das Richtige für den 

tierfreitag_580x200

Der tierfreitag ist ein Initiative, die von Katharina Seiser ins Leben gerufen wurde und mit dem sie für einen bewußten Konsum von Nahrungsmitteln wirbt. 

Hieran beteiligt sich das clubzimmer ausgesprochen gerne!



Rezept für zwei Personen


Schneller Kartoffelsalat
6 Kartoffeln, in der Schale am Vortag gekocht
2 TL Dijon-Senf
1 EL Weißweinessig
6 EL Sonnenblumenöl
Salz
Pfeffer

Bohnen-Frikadellen
1 Dose Kidney-Bohnen
1 kleine gehackte Zwiebel
1 Chili, entkernt und in kleinen Stücken
1 EL Dijon-Senf
Salz
Pfeffer

Paniermehl

Rotkohl-Salat
1/4 Rotkohl, fein gehackt
2 EL Weißweinessig
3 EL Sonnenblumenöl
Salz
Zucker

Zubereitung
Die Kartoffeln schälen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden. Den Senf, Essig und eine kräftige Prise Salz zu einer Emulsion vermengen und das Öl einarbeiten. Gemeinsam mit einer kräftigen Prise Salz über die Kartoffeln geben und vorsichtig unterheben. Mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen, dabei gelegentlich wenden.

Den Rotkohl mit dem Essig und dem Öl vermengen und mit Salz und einer Prise Zucker würzen. Ebenfalls ziehen lassen.

Die Kidney-Bohnen abgießen und mit kalten Wasser abspülen. Gut abgetropft in eine Schale geben und mit einem Kartoffelstampfer grob zerkleinern.

In einer Pfanne etwas Sonnenblumenöl erwärmen und die Zwiebel und Chili anschwitzen. 

Gemeinsam mit dem Senf und einer Prise Salz zu den zerstampften Bohnen geben und verrühren. Mit Pfeffer würzen. 

Wieder etwas Sonnenblumenöl in die Pfanne geben, mit kalten, feuchten Händen aus dem Bohnenmus Frikadellen formen, diese von beiden Seiten in Paniermehl wälzen und in die heiße Pfanne legen. 

Von beiden Seiten gold braun braten. Mit Senf serviert ist das ein reelles Mittagessen - Gewürzgurke geht natürlich auch noch gut dazu!


Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!


Kommentare:

  1. da träumt jemand schon vom BBQ-Saison? ;-)

    Hätte nicht gedacht, dass du die Bohnen-Frikadellen so zum Halten bringst/ so braten kannst, aber so kann man sich täuschen.
    Auf alles Fälle ein toller Beitrag zu Katharinas unterstützenswertem Projekt Tierfreitag.

    AntwortenLöschen
  2. Ja liebe Eva, ich sehne die warme Jahreszeit herbei und heute bekommt man ja schon einen schönen Vorgeschmack bei uns hier im Norden! Das mit dem Halt ist zugegeben schwierig, besonders transportgeeignet sind diese Böller nicht ...

    AntwortenLöschen